Las Vegas
Snow Canyon
Kolob Canyon
Cathedral Gorge
State Park
Cedar Breaks NM
Page / Nautilus
Sedona
 Watson Lake
Petrified Forest
Canyon de Chelly
Recapture Pockets
Hwy 141
rund um Moab
Arches NP
Canyonlands NP
Dinosaur NM
Dinosaur NM
Harpers Corner
Echo Park Road
Geological Scenic Byway
Fantasy Canyon
Black Canyon
Shelf Road
Garden of the Gods

Startseite




USA 2014
Las Vegas - Denver reloaded 

eine Reise mit Hindernissen

Dinosaur NM - Teil 1

Der eigentliche Plan war ja, den dritten Tag im Canyonlands NP zu verbringen und abends nach Green River weiterfahren um dort zu übernachten, was ja auch kostengünstiger ist. Aber durch die Umzieherei in Moab haben wir das geändert. Dennoch will ich über Green River und dann die 191/6 fahren. Das ist zwar nach Vernal ein Umweg, aber ich habe mir für unterwegs das eine oder andere ausgeguckt, was man machen könnte. Aber Planung und Wirklichkeit stimmen mal wieder nicht überein. Die Strecke ist elendig langweilig. Erst als sich hinter Price die 191 nach rechts von der 6 verabschiedet, wird die Strecke etwas schöner, allerdings ohne wirkliches Highlight. Schließlich führt uns die Straße nach Duchesne, von wo aus wir einen kleinen Umweg machen.
Ich habe bei desert-Gerd hier einen kleinen Bericht gelesen über die Strawberry Pinnacles der mich angesprochen hat, und so fahren wir dahin. Der Weg über die 40 ist erst mal wenig interessant, mit Ausnahme der Brücke über das Starvation Reservoir, dann biegt man ein in die Red Creek Road und nach einiger Zeit wird die Straße zur Dirtroad und auch landschaftlich interessanter. Schließlich gelangt man an die Strawberry Pinnacles, die ihren Namen von dem hier fließenden Strawberry River haben. Die Location ist ganz nett, aber einen größeren Weg eigentlich nicht wert. Die Rückfahrt nach Duchesne machen wir dann durch die wirkliche schöne Strawberry River Road, wo wir an so einigen schönen Ranches vorbeikommen. Das hat uns eigentlich besser gefallen als die Pinnacles.
Als wir in Vernal ankommen fahren wir zum Best Western Antlers, wo wir für 4 Nächte vorgebucht haben. Ich bin im Vorfeld gefragt worden, was wir so lange hier wollen. Um es vorweg zu sagen : Es war viel zu kurz, wir hätten hier 6 Übernachtungen gebraucht und hätten vermutlich immer noch nicht alles gesehen.

Gefahrene Meilen ab Moab : 278

Um in den Dinosaur NM zu kommen muss man von Vernal aus erst mal Richtung Jensen fahren um in den ersten Teil des Parks zu kommen. Wir halten kurz am Visitor Center um in Besitz der Map zu kommen und uns kurz umzusehen. Kennst Du eines, kennst Du alle.
Da wir uns nicht für alte Knochen interessieren (die haben wir selber) ist dieser Teil des Parks für uns kein Thema.
Die Tips die wir haben, stammen überwiegend von BrenniDorisCanyonmurmel und von Raven.

Wir fahren auf der Club Creek Road durch traumhafte Landschaft am Green River vorbei, bis wir am Overlook des Split Mountain Picnicplatzes und Bootsrampe ankommen.
Wir sind restlos begeistert.

zum vergrößern des Bildes hier klicken
Wir halten uns hier eine Weile auf und beschließen, hier auf dem Rückweg eine kleine Rast einzulegen. Schließlich gehts weiter, am Green River Campground vorbei über die Brücke im Bild.
 Unser Ziel ist Josie Morris Cabin, eine kleines Blockhaus, in dem die Pionierin 1913 alleine zog, nachdem sie die Kinder großgezogen hatte. Eine zeitlang  wohnte ihr Sohn Crawford mit ihr zusammen und im Sommer kamen die Enkel, ansonsten wohnte die Dame hier ca. 50 Jahre allein auf sich gestellt.
Etwas ernüchternd fanden wir die unmittelbare Umgebung mit dem stark bevölkerten Picnicplatz. Echte Romantikstimmung kann da eher nicht aufkommen.
Wir laufen hier noch ein bisschen und schließlich fahren wir die kleine Sackgasse wieder zurück und fahren dann noch ein Stück weiter auf der Club Creek Road, die uns in wunderschöne Landschaft führt.

Jetzt fahren wir zurück zum Picnicplatz der direkt am Green River liegt. Die Bilder sprechen für sich.



Der Tag ist schon fortgeschritten und so wird es höchste Zeit für eine kleine Brotzeit. Obwohl es hier so schön ist, sind wir die Einzigen die hier sitzen. Nach einer Weile bekommen wir Besuch.


Nun ja - wir wollen uns auch ein bisschen bewegen und so fahren wir zum Sounds of Silence Trail. Allerdings ist es bereits Nachmittag und der Lorenz brennt unbarmherzig vom Himmel. Und so kommt es, das wir diese schöne Route nur zum Teil gehen, das ist uns bei der Hitze einfach zu anstrengend.

Wenn wir gedacht haben, dass wir für heute das Beste schon gesehen haben, so hat der Tag für uns noch eine Überraschung parat. Nachdem wir die Club Creek Road zurückgefahren sind, biegen wir ein in die Island Park Road, eine Dirt Road die aber sehr gut zu fahren ist. Nach einer Weile kommen wir zum Rainbow Park.

Schließlich kommen wir zum Island Park Overlook. Hier verschlägt es mir die Sprache.

 
zum
vergrößern des Bildes bitte hier klicken

Geschmälert wird kurzzeitig mein Vergnügen, als ich genau hier feststelle, dass die Fotokamera seit Anbeginn der Reise eine falsche Einstellung hat. Zuerst denke ich, dass alles im Eimer ist, dann merke ich, dass es gewissermassen "nur" um die Feineinstellung geht. Das ist am Bildschirm nicht feststellbar, wie es sich im Druck auswirkt, weiß ich noch nicht. 

Zuletzt fahren wir noch bis Ruples Ranch, einer einräumigen Blockhütte die in grandiosen Landschaft liegt.

Es gibt hier in der Ecke eine Menge an Petroglyphen, aber die interessieren uns nicht großartig, also haben wir das vernachlässigt. So langsam fahren wir zurück nach Vernal wo ich noch eine Runde im Pool drehe, da aber hier bereits Ferien sind, ist die Poolanlage für amerikanische Verhältnisse ziemlich belebt, was mein Vergnügen mindert. Essen gehen wir im 7 Eleven Ranch Restaurant. Während Ulla mit ihrem Steak Glück hat, war mein Essen nicht so toll. Aber man kann da tolle Lutscher kaufen.

Die Galerie kommt nach dem 2. Teil



weiter
zum Dinosaur NM
Teil 2