Moab
Mineral Canyon Road /
Potash Road
La Sal Mountain-
Loop Road  und
Arches NP
The Wedge
Cathedral Valley
Caineville Washroad
Capitol Reef NP
Utah - Hwy No. 12
 Studhorse Point
& Page
Grand Canyon
Sedona
Pinedale Hoodoos
Santa Fe
Chimayo Mission
Taos
Taos Pueblo
Aztec Ruins
Aztec Arches
Million Dollar Hwy
Unaweep /Tabeguache
Scenic Byway
Automuseum
Gateway
Rifle Falls
Rund um Denver

Galerien 2012

Startseite




USA 2012
sunny days in four corner states

The Wedge



Der nächste Morgen beginnt mit einem kleinen Ärgernis. Wir wissen, das wir einen etwas längeren Tag vor uns haben, und sind zeitig dran um im Pancakehaus zu frühstücken. Aber angeblich wegen einer Gesellschaft im Nebenraum nimmt das Warten kein Ende. Auf mein Reklamieren ernte ich Unverständnis, mein Hinweis, dass später gekommene Gäste bereits frühstücken wird ignoriert, allerdings ist zu bemerken, dass der Kellner wohl unsere Bestellung vergessen hat. Erst nach fast einer halben Stunde bekommen wir unser Omelett. Ich bin geladen. Nun ja - No Service, no Tip.
Von Andie stammt der Tip mit der Wedge, und da wir diese Richtung sowieso fahren wollten, kommt uns das Ganze sehr gelegen. Wir verlassen Moab in nördliche Richtung und stoßen nach 29 Meilen wieder auf die I 70, auf der wir nun westwärts für 51 Meilen fahren. An der Abfahrt 131 fahren wir ab. Ab hier führt uns nun die Straße weiter, die zwar unbefestigt, aber sehr gut befahren ist.

Am Anfang ist die Tour etwas langweilig, das ändert sich aber bald und eine sehr interessante Landschaft tut sich auf.
Nach ca. 13 Meilen kommen wir zur historischen Swinging Bridge die über den San Rafael River führt, allerdings für Fahrzeuge nicht mehr freigegeben ist, wir fahren auf der Brücke daneben. Auf der rechten Seite ist ein kleiner Campground. Hier halten wir an, machen eine kleine Rast, gehen über die Brücke, fotografieren und fahren weiter.
Weitere ca. 4 Meilen fahren wir, bis wir zu den Felsmalereien, den sogenannten Buckhorn Draw Pictograph Panel kommen. Hier machen wir nur einen kurzen Fotostop.
 
Wenn ich ehrlich bin, beeindruckt mich das in keiner Weise. Die Malereien sind ca. 2000 Jahre alt, also der Zeit um Christi Geburt. Da ging z.B. die Hochkultur der Ägypter mit ihren tollen Kunstschätzen gerade dem Ende entgegen, und das Römische Reich war in einer Hochzivilisation mit großartiger Kunst angekommen. Von Griechen, Inkas etc. habe ich hier noch gar nicht gesprochen.
In der Zeit wurde hier also mit irgendwelchen primitiven Werkzeugen an Wände gemalt. Aha.
Es geht weiter durch einen Canyon und man erreicht eine weites Feld, danach ist es eher unspectakulär. Als das Schild "The Wedge" auftaucht biegen wir ab. Hier ändert sich die Landschaft wieder, und wir fahren durch einen Pinienwald. Unvermittelt lichtet sich das Ganze und man steht am Rande der Wedge, auch Little Grand Canyon genannt.
Es ist ja bereits Mittagszeit, und somit allerhöchste Zeit für eine anständige Brotzeit. Am Canyonrand steht einladend eine Picknikgarnitur, die hat auf uns gewartet. Wir setzen uns und lassen es uns gut gehen. Die Schönheit der Landschaft saugen wir in uns auf.

Ich mache ein paar Fotos, filme und nach einiger Zeit fahren wir ein kleines Stück weiter nach links, von wo aus man den besten Ausblick auf das Ganze hat.

 

zum Vergrößern auf das Bild klicken

 

zum Vergrößern auf das Bild klicken

Bei meinen Vorbereitungen auf diese Reise bin ich auf den Bericht von Westernlady gestoßen, in dem sie die Goblins in der Ghoul Gulch beschreibt, die hier ganz in der Nähe sein müssen. Leider beschreibt sie die Anfahrt von der anderen Seite, also von Castle Dale aus kommend. Wenn man von der Wedge kommend Richtung Castle Dale fährt :
sieht man irgenwann linker Hand diese weißen Felsen.


und man sieht dieses kleine Schild. Hier biegen nacheinander drei Wege ab, die nach den Felsen aber zusammen führen.

nach 3,1 Meilen kommt links eine kleine Abfahrt die man nimmt, und nach weiteren 200 Yards ist man da an den weißen Felsen, die wie Hamburger aussehen.

Jetzt kommt die Tücke: Liebe Westerlady - unbekannterweise - Deine Beschreibung ist ganz toll - für Leute mit GPS. Aber für einfache Fahrensleute wie wir, die wir mit derlei Technik nicht umgehen können oder möchten ist die Beschreibung ab hier zu diffus. Wir sind hier ca. 45 min. umher gelaufen, sind einem vermeintlichen Wash gefolgt, sind Sandhügel hochgeklettert - nix. Erst als wir aufgeben sehen wir die Stelle, die vermutlich gemeint ist. Leider ist es mittlerweile aber zu spät für uns, schließlich wollen wir noch bis zum Capitol Reef.
Was jetzt kommt ist schnell erzählt und hat lange gedauert. Die Entfernung zum Capitol Reef habe ich gründlich unterschätzt. Wir fahren durch schöne Landschaft bis Castle Dale, von dort aus Richtung I 70 durch einige schöne kleine Ortschaften, und dann auf der I 70 an vielen tollen Felsenlandschaften vorbei, bis wir auf den Hwy 24 abbiegen, der uns schließlich nach fast 3 stündiger Fahrt an unser Ziel bringt, dem Best Western am Capitol Reef NP, wo wir bereits in den vergangenen Jahren gewohnt haben. Leider muss ich hier erst mal das Zimmer reklamieren, dann bekommen wir, mit einigem Nachdruck ein Zimmer im neueren Teil der Anlage - mit eingebautem Sonnenuntergang. 
Im Hoteleigenen Restaurant gibts Halfrack und Forelle - beides sehr lecker. *****

Wir setzen uns noch auf die Terrasse, obwohl der Wind mittlerweile recht kühl weht, aber wir wollen den Abend mit Sonnenuntergang ausklingen lassen. Toll.

Gefahrene Meilen: 336

Facit : The Wedge

Auch wenn wir ordentlich zu fahren hatten, war das doch die Mühe wert. Eine wirklich schöne Location zum Weiterempfehlen. Vielen Dank Andie für den Tip. Die Goblins die wir nicht gefunden haben besuchen wir vielleicht ein anderes Mal. Es hatte aber auch sein gutes, sonst wären wir noch später hier angekommen, und es war eh schon recht lang. Ich würde das nicht noch mal so verbinden, es war einfach zu viel Wegstrecke.

weiter :
Cathedral Valley
Cainville Washroad 

Galerie The Wedge