Moab
Mineral Canyon Road /
Potash Road
La Sal Mountain-
Loop Road  und
Arches NP
The Wedge
Cathedral Valley
Cainville Washroad
Capitol Reef NP
Utah - Hwy No. 12
 Studhorse Point
& Page
Grand Canyon
Sedona
Pinedale Hoodoos
Santa Fe
Chimayo Mission
Taos
Taos Pueblo
Aztec Ruins
Aztec Arches
Million Dollar Hwy
Unaweep /Tabeguache
Scenic Byway
Automuseum
Gateway
Rifle Falls
Rund um Denver

Galerien 2012

Startseite




USA 2012
sunny days in four corner states

Pinedale Hoodoos



Hier sollte ich vielleicht eine zusätzliche Überschrift anbringen : Der gebrauchte Tag

Eigentlich wäre ich ja gerne noch in Sedona geblieben, aber meine Frau läßt da nicht mit sich reden. Also machen wir uns auf nach Gallup - NM, das als Zwischenziel auf unserem Weg nach Santa Fe gedacht ist. Wir machen uns guter Dinge auf und fahren über die 89a wieder auf die I 40 ostwärts.

Die Straße ist als Businessroute ausgeschildert und für amerikanische Verhältnisse stark befahren. Kurz vor der "Grenze" zu New Mexico - was ist das denn ??  Stau. Und zwar absoluter Stillstand.
Nach einiger Zeit hören wir was von Unfall voraus - Sperrung. Wir machen, was andere mit ähnlichen Fahrzeugen auch machen, und was hier in Deutschland nicht geht, wir fahren über den mittleren dicht bewachsenen Grünstreifen. Wozu hab ich so ein Auto ?  Nach vorsichtiger Einschätzung fädeln wir uns in Gegenrichtung wieder ein und fahren bis zur nächsten Ausfahrt zurück. Ich habe neben der I 40 eine zweispurige Straße gesehen, wohl die alte 66 - die nehmen wir. Und nach einiger Zeit kommen wir auch an der Unfallstelle vorbei. Hier liegt ein völlig zerstörtes Auto auf dem Dach, mehr kann und will ich da nicht sehen. Wir kommen mit einiger Verspätung in Gallup an.
An der Abfahrt 220 sehen wir sowohl einen Walmart als auch ein Applebees. Da weiß ich wenigstens schon mal, wo wir heute abend essen. Wir fahren ab, da auch ein Quality Inn direkt in der Nähe ist. Das entspricht aber in keiner Weise meinen Vorstellungen. Wir fahren also weiter, und bei Abfahrt 226 sehen wir ein La Quinta. Das ist recht gut und wir checken ein.
Anschließend machen wir noch im Walmart ein paar Einkäufe.

Es ist bereits Nachmittag, und ich habe bei Westernlady die Wegbeschreibung  für die Pinedale Hoodoos gefunden. Wenn wir einmal hier sind, wollen wir die uns auch ansehen.
Das Problem bei der Beschreibung ist, dass diese erst ab der 566 beginnt. Aber da muss man ja erst mal hinkommen. Wir machen den Fehler und fahren weiter auf der I 40, um dann festzustellen, dass die 566 in diese Richtung gar keine Abfahrt hat. Wir müssen also zurückfahren. Um das Maß voll zu machen verpass ich auch noch die Abfahrt zur 2nd Road, da genau in diesem Moment aus der Straße ein Feuerwehrfahrzeug mit vollem Sirenenklang und Christbaumbeleuchtung fährt und mich ablenkt. Auch hier fahr ich ein ganzes Stück erst mal falsch. Damit auch Leute die nicht mit GPS unterwegs sind das finden hier mal eine einfache Beschreibung:
Auf der I 40 ostwärts fahrend fährt man an der Abfahrt 226 ab und fährt dann über die I 40 Frontagedie in Fahrtrichtung Ost auf der linken Seite der Interstate verläuft bis zur 566, und biegt dann auf diese links ab. Man kommt an diesen Felsgebilden vorbei die rechter Hand liegen. Nach ein paar Meilen kommt dann rechts eine Abfahrt. Dies ist die 11, die nicht sofort als solche zu erkennen ist. Nach 3,8 Meilen nimmt man rechts die Abfahrt zu 2nd Canyon Road. nach ca. 2 Meilen kommt links eine kleine Hoodoogruppe. Da diese sich aber gewissermaßen im Wohnbereich der Leute befanden und auch nur wenige waren sind wir hier vorbei gefahren.
Nach weiteren 1,4 Meilen kommt linker Hand eine Hoodoo-Gruppe. Hier stellt man das Auto ab und läuft zu Fuß auf die Hoodoos zu. Dies ist in meiner Einschätzung die dichtest stehende Gruppe.
Nach einer weiteren Meile biegt links eine kleine Fahrspur ab die nach ca. 150 m. zu einem Windrad führt. Hier kann man das Auto abstellen. Dieses letzte Stück Weg ist allerdings nicht mit dem PKW befahrbar.  Wir sind noch ein kleines Stück weiter gefahren bis zu einem alten Kessel und sind von dort aus losgegangen.
Allerdings geht man hier durch viel Gestrüpp und es geht hügelig aufwärts. Die Hoodoos befinden sich etwas oberhalb und sind teilweise nur sehr schwer erreichbar, jedenfalls für Kletterungeübte wie mich. Teilweise war es mir einfach zu gefährlich.
Ulla hat schon bei Erreichen der Hoodogruppe aufgegeben, der Aufstieg ist nix für sie. Es ist leider schon später Nachmittag und die Sonne ist auch noch gegen mich, jedenfalls kämpfe ich mit den Gegenlicht beim Fotografieren. Zumindest diese 3. Gruppe ist eindeutig keine Nachmittaglocation.
Hier mal ein paar Fotos:
Als wir zurück gehen haben wir erst mal alle Mühe unser Auto wieder zu finden. Durch dieses stark bewachsene und hügeliege Gelände muss ich ab und zu in die Höhe klettern um das Windrad und den alten Kessel zu sehen. Als wir zurückfahren haben wir keine Lust mehr uns durch die Büsche zur zweiten Gruppe zu schlagen.



Als wir zurück zum Hotel fahren merken wir erst, wie kurz der Weg eigentlich gewesen wäre, wenn wir uns blöderweise nicht ständig verfranst hätten. Wie gesagt - gebrauchter Tag.
Wie angekündigt gehen wir essen im Appebees an der Abfahrt 220 und bekommen dort wirklich erstklassige Steaks mit Beilagen. Na wenigstens ein guter Abschluß.

Bewertung ***** 

Gefahrene Meilen : 337
Hotelbewertung ****
Facit Pinedale Hoodoos

Die Umstände hab ich ja beschrieben. Insgesamt ist das keine schlechte Location, und wenn man hier ist, sollte man es sich auch anschauen. Extra hierher fahren würd ich dafür nicht. In Gallup selbst möcht ich nicht tot überm Zaun hängen. Das Hotel war sehr gut mit schönem Pool den ich allerdings nicht genutzt habe.

weiter :
Santa Fe

Galerie Pinedale Hoodoos
CatC