Vorwort
San Francisco
Teil 1
Highway Nr. 1
Palm Springs und
Joshua Tree NP
Scottsdale
Apache Trail
Sedona
Coalmine Canyon
Blue Canyon
Page
Las Vegas
Mono Lake
San Francisco
 Teil 2

Startseite









USA 2011
from California to California
rund um Escalante


Die schlechte Nachricht zuerst: Wir können auch in diesem Jahr nicht die Cottonwood Canyon Road fahren. Die Gute: Die Regenvorhersage ist nur 50 % . :-)
Der Ranger in Big Water sagt uns das, was ich gestern auch schon im Internet gelesen habe. Die CCR ist zwar im Prinzip zu fahren, wenn auch mit rumpeliger Strecke, aber er rät mir trotzdem ab. Wenn es regnet geht da nix mehr. Und da ich das hier gelesen habe verzichte ich schweren Herzens und fahre den langen Weg über Kanab, der landschaftlich allerdings auch ganz schön ist und am Bryce Canyon vorbeiführt. 
Als wir mittags in Canonville ankommen ist es mittelprächtig bewölkt, kühl aber trocken. Vermutlich hätten wir doch die CCR fahren können. Egal.

Wir besuchen kurz das Visitor Center und fahren dann Richtung Kodachrome Basin State Park, der ca. 12 Meilen entfernt liegt. Am Parkeingang nimmt man uns  6,00 Eintritt ab. Das ist ok.

Irgendwie hatte ich mir den Park anders vorgestellt, ich weiß auch nicht warum. Aber meine Erwartungen werden deutlich übertroffen.

Wir fahren auf einer Dirt Road zuerst zum Chimney Rock, knipsen ein bißchen und dann anschließend  zum Shakespeare Arch, wo wir aber letzlich nicht hin klettern. 

Auf dem Foto ist sehr viel blauer Himmel zu sehen, aber letzlich mußten wir viel Geduld aufbringen wenn wir die ausgeguckten Objekte im Sonnenlicht fotografieren wollten. So auch hier:

Wir fahren zuerst die komplette Schleife incl. dem Campground. Der bei lala beschriebene "Eagles View Trail" ist aber leider gesperrt. Schade.
Es gibt diverse Trails, wir nehmen zuerst den Natur Trail, der sehr leicht zu gehen ist und viel sehenswertes hergibt.
Die beste Sicht hat man auf dem "Grand Parade Trail", der ca. 1,7 Meilen lang ist. 
Wir halten uns hier ziemlich lange auf, und als wir den Park wieder verlassen ist es später Nachmittag. Weiter gehts nach Escalante. Da im Circle D Motel ausgebucht ist, checken wir für 1 Nacht im Prospector Inn ein. Wir sind angenehm überrascht. Anschließend gehen wir ins Outfitter und bestellen Pizza.
Nun ja - deren Ruf ist legendär, und es hat auch geschmeckt, aber - ganz ehrlich - da hab ich in den USA schon bessere gegessen. Sorry.  Bewertung: *** 1/2
                      Hotelbewertung:  ***

Am nächsten Morgen sind wir früh dran, wir wollen auf die Hells Backbone Road die von Escalante in einem großen Bogen, vorbei am Posey Lake unterhalb von Boulder wieder auf die 12 führt. Distanz ca. 44 Meilen - Fahrzeit mind. 2 Stunden, wir haben länger gebraucht.

Zu Beginn der Strecke kommt man an ein paar Ranches vorbei, und wenn man Glück hat, trifft man ein paar richtige Cowboys.

Dann windet sich die Straße in die Berge, und zwischendurch hat man immer mal wieder eine tolle Aussicht. Aber nicht immer, denn man fährt durch eine sehr waldreiche Gegend. Je höher wir kamen, desto kälter wurde es, und am Posey Lake war die Frostgrenze deutlich unterschritten.
So richtig schön wird die Strecke erst ab der Hells Backbone Bridge, die einspurig verläuft. In diesem letzten Stück bis zur Hwy 12 kommt man dann ins schwärmen.

Zurück auf der 12 zwischen Boulder und Escalante

Von Boulder aus kurz vor Escalante zweigt links die
"Hole in the Rock Road" ab. Ab hier geht`s unbefestigt weiter.

Unterwegs müssen wir mehrmals anhalten, da Kühe rumlaufen, und an einer Stelle kreuzt uns eine ganze Kuhherde mitsamt Cowgirl. Auf dem Rückweg werden wir das gleiche Vergnügen noch einmal haben, allerdings sind dann noch ein paar Cowboys dabei.

Der Devils Garden ist gut ausgeschildert, und nach ca. 12 Meilen stellen wir unser Auto auf dem Parkplatz ab.

Außer uns sind noch einige wenige Leute da.


Das Gelände ist nicht allzu groß, vielleicht 5000 qm, hat aber allerlei zu bieten.


Wir halten uns hier ca. 2 Stunden auf und fotografieren jeden Stein
Letztlich müssen wir weiter, denn wir wollen heute noch bis Cedar City. Über die 12 fahren wir zurück am Bryce und Red Canyon vorbei. War es heute ziemlich kühl, dann ist es hier richtig kalt, und es fängt an zu regnen. Unser Vorhaben hier nochmal ein wenig zu laufen geben wir ganz schnell auf.

Weiter gehts über die 89 auf die 14 die sich bis auf 9.900 feet in die Berge windet. Hier ist Frost, und einiges liegt auch noch richtig verschneit.
Als wir in Cedar City ankommen ist früher Abend, und wir checken ein im Best Western. Essen gehen wir im Hongkong - China Buffet. Recht gut.

Bewertung: *** 1/2

Gefahrene Meilen Page bis Escalante:  221
Gefahrene Meilen ab Escalante:  230
                   Hotelbewertung ****
Facit "rund um Escalante" : Dies ist eine traumhaft schöne Gegend in der es für uns noch viel zu endecken gibt. Bei der Hells Backbone Road genügt es eigentlich die nördliche Zufahrt zu nehmen und ab der Brücke wieder zurück zu fahren. Devils Garden ist sowieso toll. Und mit dem Wetter haben wir alles in allem noch Glück gehabt. 2 Tage vorher war hier Regen, und wir wären sicher nicht hierher gefahren.

weiter nach Las Vegas

Galerie Escalante