Vorwort
San Francisco
Teil 1
Highway Nr. 1
Palm Springs und
Joshua Tree NP
Sedona
Coalmine Canyon
Blue Canyon
Page
rund um Escalante
Las Vegas
Mono Lake
Sank Francisco
Teil 2

Startseite














USA 2011
from California to California
über Scottsdale auf den Apache Tail


Der Wetterbericht sagt uns für die Phoenix-Gegend schönes Wetter mit ca. 30 C. , Richtung Sedona allerdings Regen. Also brechen wir auf Richtung Scottsdale. Hier sind wir 1997 durch die Old Town nur durchgefahren.
Die Fahrt über die 62, 177 und letzlich über die Interstate 10 zieht sich ganz schön in die Länge. Kein Wunder, es sind fast 300 Meilen. Da wir uns mit der Abfahrt Zeit gelassen haben, sind wir erst am frühen Nachmittag da. Wir checken ein im Best Western. Ein schönes großes Haus mit toller Poolanlage. Und hier ist es auch warm genug um das auch zu nutzen.

Das ist auch meine erste Amtshandlung hier. Ulla sitzt rum und liest. Aaaaah - Urlaub.

Anschließend statten wir der Old Town einen Besuch ab. Schön - aber typisch touristisch. Der angrenzende Art-District ist ebenfalls sehr schön, aber es herrscht gähnende Leere. Wovon leben die ??
Die Preise in den umliegenden Restaurants sind nicht unerheblich. An der Ecke zur 1. Ave ist ein Italiener: Patsy Grimaldis Pizzeria - da kann man sogar schön in einem Innehof sitzen. Wir bestellen Pizza und werden nicht enttäuscht. Lecker. Bewertung: ****
Anschließend machen wir noch einen kleinen Bummel, und lassen dann den Tag ausklingen mit ein paar Büchsen Bier. Zisch......

Gefahrene Meilen ab 29 Palms: 292
                       Hotelbewertung: *****
Da es Richtung Norden immer noch regnet ändern wir unsere Pläne und fahren Richtung Apache Trail. Hier sind wir ja auch 1997 schon einmal gefahren, damals in entgegengesetzter Richtung und mit etwas Zeitdruck. Das ein oder andere haben wir dadurch versäumt. So z.B. den
 "Lost Dutchman Statepark"
mit der Arizona Chapel, die aber innen eine Filmmuseum ist, da hier, vor allem in früheren Zeiten einige Western gedreht wurden. Auch der Western Flaming Star mit Elvis wurde teilweise hier gedreht. Uns so ist das Innenleben der Kirche zur kitschigen Kultstätte für Elvis verkommen.

Der Rest der Anlage ist allerdings sehr interessant.   
Wenn man ein Stück weiterfährt kommt man zur Goldfield Ghost Town, die wie die meisten ihrer Art für den Tourismus wiederhergestellt worden ist. Hier lohnt ein kurzes Verweilen.
Die Straße führt uns weiter zum Canyon Lake, der malerisch im Tal liegt, und wo ein paar Leute Picknik machen. Das machen wir dann auch.

Wir fahren weiter und kommen nach Tortilla Flat, wo wir seinerzeit auch vorbeigefahren sind. Es sind aber nur 3 Häuser mit einer Bar, die mit Dollarnoten tapeziert ist. Man kann ja seinen Schein Jahre später wieder besuchen.


An vielen roten und gelben Steinen vorbei kommt man schließlich zum Apache Lake

Fahrt auf dem Apache Trail


 
am Apache Lake


Nach der Fahrt vorbei am Apache Lake.....


....gelangt man schließlich zum Roosevelt Lake

Wer den genauen Ablauf der Strecke mit Meilenangaben haben möchte: hier

Von hier aus fahren wir ca. 50 Meilen weiter nach Payson. War es auf dem Apache Trail noch angenehm warm, so ist es hier in Payson erheblich kühler, und es ist auch stark bewölkt. Wir checken ein im Best Western. Im Supermarkt kaufen wir ein paar Dinge, und da es schon relativ spät ist, und wir keine Lust mehr auf große Unternehmungen haben, kaufen wir Salat und an der Heißtheke einen zerteilten toten Hahn. Schluß für heute.

Gefahrene Meilen ab Scottsdale : 131
                      Hotelbewertung: ***
Facit Scottsdale und Apache Trail: In Scottsdale haben wir die Seele mal baumeln lassen, und dafür ist dieser Ortsteil von Phoenix bestens geeignet. Der Apache Trail ist eine Traumstrecke. Es waren außer uns nur wenige andere hier unterwegs, was es noch zusätzlich angenehmer gemacht hat. Ein Highlight dieser Reise.

weiter nach Sedona

Galerie Scottsdale und Apache Trail