usa
usa






San Francisco
Yellowstone NP
Arches NP
Canyonlands
Mesa Verde
Monument Valley
Zion NP
Las Vegas
Tioga Road
San Francisco 2
Galerien

Startseite














USA 1995

Weites Land
Yellowstone NP


Nachdem wir erst verspätet in Lake Tahoe South losgefahren sind fahren wir über Carson City nach Reno und von dort auf die I 80 durch das landschaftliche Nichts Nevadas. Noch schlimmer wird es eigentlich, als wir in Winnemucca auf die 95 abbiegen. An der Staatengrenze zu Idaho stehen wie aus dem Nichts die letzten Casinos. Es geht weiter bis zur I 84, die uns abends dann nach Twin Falls führt. Hier suchen wir uns ein Hotel, essen irgendwo noch was und beschliessen den Tag.
Am nächsten Morgen geht es weiter. Unser Ziel ist West Yellowstone, wo wir Mittags ankommen. Wir haben hier für vier Übernachtungen vorgebucht im Best Western und sind angenehm überrascht. Wir bekommen ein Appartment mit kleinem Wohnraum und Balkon der zum im Innenhof gelegenen Pool liegt. Allerdings kann ich diesen nicht nutzen, da ich mich seit 2 Tagen mit einer Erkältung rum plage, die ich mir im Flugzeug geholt habe.
Außerdem ist es durchaus ein wenig frisch und bedeckt.
Wir machen einen ersten kleinen  Abstecher in den Park und fahren erst mal durch verbrannte Landschaft. Das große Feuer im September 1988 zeigt hier immer noch deutlich seine Spuren.
Auch am nächsten Tag sind wir zeitig unterwegs und fahren am Madison River entlang, an dessen Ufer wir ein paar Angler beim Fliegenfischen sehen. Nach ca. 14 Meilen kommen wir an die Abzweigung die uns auf die Schleife bringt, die in Form einer 8 durch den Yellowstone führt. (siehe hier)
Vorbei an den Gibbon Falls führt uns der Weg zum Monument Geysir Basin und ein Stück weiter nach insges. weiteren 14 Meilen zum Norris Geysir Basin. Ich laß mal ein paar Bilder folgen, bin aber nach all den Jahren nicht mehr sicher welches Bild zu welcher Location gehört. Sorry.
Gegen Mittag fahren wir auf traumhaft schöner Strecke weiter Richtung Mammoth Hot Springs, das weitere 21 Meilen entfernt ist. Die hier befindlichen Kalkterrassen waren z.Zt. unseres Besuches teilweise noch farbig. Die Farben kommen durch die Mineralien, die mit dem heißen Wasser über die Terrassen laufen. (Mittlerweile fließt hier wohl kein Wasser mehr, die Terrassen sind durchgehend weiß).


Im kleinen Ort befindet sich ein Visitorcenter, dem wir einen Besuch abstatten. Der Weg führt uns weiter durch wunderschöne Landschaft zum ca. 18 Meilen entfernten Tower Fall. Hier bekommen wir einen kleinen Vorgeschmack auf den Wasserfall den wir uns morgen anschauen wollen. Angesichts der bereits weit fortgeschrittenen Zeit fahren wir zurück Richtung Hotel.

Yellowstone-1 from Sepp Esser on Vimeo.

Der nächste Tag beginnt mit der ca. 40 Meilen langen Fahrt zum Grand Canyon of the Yellowstone, wo wir von verschiedenen Aussichtspunkten die Lower Falls mitsamt dem Canyon bewundern können. 
So spectakulär die Lower Falls sind, so wenig spectakulär sind die Upper Falls. Hier nutzen wir die Örtlichkeiten für einen kleinen Spaziergang zum Artist Point, von dem man ebenfalls eine schöne Aussicht hat.
Wir fahren weiter nach Süden und statten dem Gebiet um Mud Volcano einen Besuch ab, einem Bereich mit vielen Schlammvulkanen und Fumarolen. Alles mit hohen Schwefelgehalt. Wer wissen will wie es in der Hölle stinkt sollte hierher fahren. Der Weg führt uns weiter zum Lake Yellowstone, wo wir auf einer Bank sitzend die Landschaft geniessen. Leute kommen, fotografieren und sind wieder weg. Verstehe das wer will. Hinter uns grast ein einsamer Büffel der sich aber nicht für uns interessiert.
Auf dem Weg zurück sehen wir Pelikane und 2 Büffel, die durch den Yellowstone River schwimmen. 

Yellowstone-2 from Sepp Esser on Vimeo.

Den Besuch des Old Faithfull Geysirs haben wir uns für den letzten Tag aufgehoben, und fahren hier am nächsten Morgen als erstes hin. Wir sind früh dran und dadurch ist es noch nicht so voll. Der Ausbruch ist einigermaßen pünktlich (immer jeweils nach ca.einer Stunde), allerdings leider nicht so furchtbar hoch. Wir besuchen die Lodge, essen ein Rieseneis und warten auf den nächsten Ausbruch, leider aber auch nicht höher.
Anschließen fahren wir ein Stück zurück und besuchen wir die umliegenden Lower/ Upper und Midway Geysir Basin sowie Black Sand Basin mit dem tollen Sunset Lake. Nachfolgend ein paar Bilder. 
Blue Star Spring


Sunset Lake

Yellowstone-3 from Sepp Esser on Vimeo.

Schlußendlich statten wir noch auf einer Nebenstrecke der Continental Divide einen Besuch ab, bevor wir wieder zurück Richtung Hotel fahren. Ich bin immer noch ein wenig erkältet, und so verkneife ich es mir auch heute in den schönen Pool zu springen. Wir sitzen noch ein wenig auf dem Balkon und lassen die vergangenen Tage Revue passieren.

Was für ein toller Park.

Hotelbewertung : ****
Facit Yellowstone NP

Dieser Park ist ein absolutes Highlight und eigentlich sind es ja mehrere Parks in einem, da das Ganze ja in etwa die Größe von Kärnten hat, um mal einen Vergleich zu geben. Es ist zwingend vorgegeben, dass wir nochmal hierher zurück kommen.

weiter zum 
Arches NP

Galerie Yellowstone


usa