usa
usa








thunderstorm &
sunshine
Canyonlands 1
Roads
rund um Moab
Canyonlands 2
von Blanding
bis Page
rund um Page
Las Vegas &
Valley of Fire
Black Hills
Badlands
Fort Laramie
Estes Park &
Denver
Colorado Springs 1
Colorado Springs 2
Galerien
Bewertungen

Startseite










USA 2010

Arches Nationalpark


Wir haben unsere innere Uhr noch nicht umgestellt, und so springe ich bereits um 7 Uhr  in den beheizten Pool. Heute ist es noch recht frisch draussen, und so beschliessen wir, als erstes den Arches NP zu besuchen, hier hatten wir in der Vergangenheit immer  zu heißes Wetter.
Unsere Befürchtung, dass der Park überlaufen ist bestätigen sich nicht. Es ist gut besucht - ok, aber es geht. Wenn man die Eingangsstation hinter sich hat, fährt man erst mal aufwärts, und kommt nach kurzer Zeit zum Park Avenue Viewpoint und Trailhead, den wir auch gegangen sind. Eine landschaftlich sehr reizvolle Umgebung. Und auch wenn es komisch klingen mag, kommt es uns im Arches Park eigentlich mehr auf die Landschaft insgesamt als auf die Arches im Einzelnen an. 

Wir fahren weiter  zum La Sal Mountain Viewpoint, der uns eine herrliche Sicht über die versteinerten Dünen hinweg zu den Bergen bietet. Weiter säumen dann noch die Three Gossips unseren Weg, und ich nehme mir vor, diese auf dem Rückweg zu fotografieren, was ich später natürlich prompt vergesse.  Kurz vor dem Parkplatz zum Balanced Rock zweigt eine Dirt Road zum Tower Arch ab, die wir dann nehmen. Allerdings fahren wir nicht bis zum Ende, da die Strecke an Langeweile kaum zu überbieten ist. Also - zurück. Der Parkplatz am Balanced Rock ist völlig überfüllt, und da wir den Felsen schon oft und von allen Seiten fotografiert haben, fahren wir hier durch bis zur Windows Section.

Dieser Teil des Parks ist immer sehr gut besucht, so auch diesesmal. Wir besuchen ein paar der hier befindlichen Arches, so z.B. die Spectacles, an der gerade eine Busladung der unvermeidlichen Japaner einrifft, bewaffnet mit weißen Handschuhen, riesigen Sonnenhüten und Regenschirmen (!), damit bloß nix dran kommt. Die verbreiten ein paar Minuten Hektik und Lautstärke, fotografieren sich pausenlos gegenseitig und sind nach alter Tradition danach sofort wieder verschwunden. Wie schön. Jetzt können wir uns das Ganze in Ruhe anschauen.Wir setzen uns auf die Stufen und geniessen den Ausblick.

Danach fahren wir weiter Richtung Devils Garden, nicht ohne unterwegs noch die ganzen Viewpioints mitzunehmen.  Am Eingang zum Devils Garden stehen ein paar Dixie-Klos, die erbärmlich stinken. Und wir treffen unsere japanischen Freunde wieder, die sich gegenseitig fotografieren- und wieder verschwinden.

Unser Ziel ist der Landscape Arch, der wegen des Gegen-
lichts allerdings eigentlich morgens fotografiert werden sollte. Auch hier gilt für mich: der Weg ist das Ziel, da sich unterwegs wundervolle Ausblicke ergeben. Es ist mitt-
lerweile ganz schön heiß geworden und wir sind froh zwischen-
durch mal im Schatten zu rasten. 

Da mittlerweile schon später Nachmittag ist, fahren wir jetzt zum Delicate Arch Viewpoint. Die Wanderung erspare ich mir auch diesmal, zumal der Parkplatz voll ist. 1995 waren wir hier mit 4 Leuten. Während Ulla sich das Ganze von unten ansieht, gehe ich zum upper-viewpoint und vergesse die Wasser-
flasche. Was habe ich geflucht.
Wenn man die Plattform erreicht hat, hat man eine tolle Sicht, und da ich eh kein Archjäger bin, genügt mir das vollkommen.

Jetzt geht es zurück nach Moab, und nach einer ausgiebigen Dusche suchen wir das Restaurant auf, das 1995 noch in deutscher Hand war und jetzt "Bucks Grill House" heißt. Wir setzen uns schön auf die rückseitige Terrasse und geniessen den Abend. Die Steaks sind mir hier allerdings zu teuer, und so essen wir leckere Pasta Roma.

Bewertung: ****

Facit Arches Nationalpark

Diesen Park haben wir nun bereits zum 3. Mal besucht, und es war wieder sehr schön, und vermutlich auch nicht zum letzten Mal. Auf jeden Fall haben wir hier einen wunderschönen Tag verbracht. Unsere Befürchtungen, dass der Park überlaufen sein könnte haben sich glücklicherweise nicht bestätigt. Woanders mussten wir das leider erleben, dazu später mehr. Wir haben wieder vieles ausgelassen, aber man kann ja nicht alles machen.


Galerie Arches Nationalpark

Canyonlands - Teil 1
usa