Würzburg
Veitshöchheim
Festung Marienberg
Käppelle

Residenz
Prichsenstadt
Iphoven
Ochsenfurt
Tauberbischofs-
heim

Weikersheim
Bayreuth-
Eremitage
Bayreuth u.
Schloß Schönau
Deutschland

Reiseseite



Kleine Deutschlandreise
Festung Marienberg
Käppelle - Residenz Würzburg



Hoch über der Stadt Würzburg thront imposant die Festung Marienberg, deren Ursprung in das 8. Jahrhundert zurückreicht. Insgesamt wurden Mauern von ca. 12 km Länge angelegt um die Burg zu schützen. Es ist ein imposantes Bauwerk, das leider beim Bombenangriff der Alliierten 1945 stark beschädigt wurde. Der 1950 beginnende Wiederaufbau dauerte bis 1990.

Wer mehr wissen will : hier



Scherenbergtor




Innenhof - zum vergrößern klicken


Umfriedung:






Fürstengarten:




Von der Festung aus hat man den Blick auf die Wallfahrtskirche Marä Heimsuchung, im Volksmund Käppelle genannt, die zwischen 1748 und 1750 nach den Plänen von Baltasar Neumann errichtet wurde. Ihr Innenleben ist oppulent gestaltet.








Die größte Attraktion Würzburgs ist wahrscheinlich die Residenz, ein barocker Bau, der zwischen 1719 und 1781 gebaut wurde. Es zählt zu den Hauptwerken des süddeutschen Barock und steht in einer Reihe mit Schönbrunn in Wien und Versailles bei Paris. Bereits 1981 wurde es zum Weltkulturerbe erhoben.

Der Residenzplatz:


Im Innehof ist ein Cafe untergebracht - hier haben wir sagenhaft leckeres Eis gegessen. Ein Traum.


Der Barockgarten:




Rückseite




Wir wurden Zeuge einer mittelalterlichen Trauung. Die Braut ist ganz links, der Bräutigam derjenige mit den längsten Haaren. 


Im Innenraum der Residenz durfte nicht fotografiert werden wir haben und (fast) daran gehalten.



Prichsenstadt / Iphoven
Ochsenfurt

 Reiseseite