Burg Hengenbach
Rurtalsperre
Monschau
Wildgehege Hellenthal
Burg Nideggen
&
Nideggen

Deutschland

Reiseseite



Nationalpark Eifel
Burg Hengenbach



Im September 2011 machten wir einen 3 1/2-tägigen Kurztrip in die Eifel. Wir waren zwar bereits einige Male in der Eifel, aber noch nie im Nationalpark. Im Internet wurde ich nach einiger Suche fündig was unser Quartier anging. Als wir ankamen waren wir gespannt - und wir wurden nicht enttäuscht.
 Das Landhaus Weber in Heimbach am Rande der Rurtalsperre entpuppte sich als sehr schönes Haus mit geräumigen Zimmern und guter Küche.



der Blick nach draußen:


Unser erster Besuch galt der Burg Hengenbach und deren Umkreis. Beides einen Katzensprung von unserem Quartier entfernt.


Die Burg Hengenbach steht auf einem kleinen Berg und ist eine oval ausgerichtete Ringburg aus dem 12. bis 14. Jahrhundert. Ein Brand im Jahr 1687 machte die Burg zur Ruine. Ab 1804 nutzte der damalige Besitzer die Ruine als Steinbruch. Wegen Einsturzgefahr wurde sie 1904 aufgegeben.


Ab 1935 begann man die Ruine wieder herzustellen. Dies wurde durch den 2. Weltkrieg aber wieder zunichte gemacht. Ab 1952 bis 1954 restaurierte eine Düsseldorfer Brauerei das Gebäude und betrieb dort ein Restaurant und Hotel.
Heute ist die Stadt Heimbach im Besitz der Burg.






Blick von der Burg




 In dieser Gegend kann man wunderbare Wanderungen und Spaziergänge unternehmen. Hier: Blick auf die Burg


Die Rur bei Heimbach


bereits hier ergaben sich erste Blicke auf den Rursee



Rurtalsperre

 Reiseseite